Audi SQ7 (2017) im Test: Ist dieser sportliche Q7 das beste SUV, das Sie kaufen können?

Audi SQ7 (2017) im Test: Ist dieser sportliche Q7 das beste SUV, das Sie kaufen können?

Bild 1 von 10

audi_q7_sq7_review_2017_uk_2

audi_q7_sq7_review_2017_uk_3
audi_q7_sq7_review_2017_uk_1
audi_q7_sq7_review_2017_uk_4
audi_q7_sq7_review_2017_uk_5
audi_q7_sq7_review_2017_uk_6
audi_q7_sq7_review_2017_uk_7
audi_q7_sq7_review_2017_uk_8
audi_q7_sq7_review_2017_uk_9
audi_q7_sq7_review_2017_uk_10
£ 94650 Preis bei Überprüfung

Vor zwanzig Jahren waren SUVs eine seltsame Neuheit, aber 2017 gibt es jede Menge davon. Heutzutage sind sie auch in verschiedene Größen unterteilt, sodass Sie Fließheckmodelle wie den neuen Volvo XC40 und Audi Q2 und dann Giganten wie den großartigen Volvo XC90 haben.

Audi, der für jeden ein passendes Modell zu haben scheint, hat allein vier SUVs – und der Audi Q7 sitzt ganz oben.

Wie der Volvo XC90 liegt der Q7 am Schwergewichts-Ende der Skala. Er bietet Platz für sieben Personen und bietet wie der Volvo XC90 den Anspruch, der fortschrittlichste SUV zu sein, den Sie derzeit kaufen können. Das ist eine kühne Behauptung, denn der XC90 ist großartig und nachdem ich den T8 Twin Motor R Design XC90 getestet habe, denke ich, dass der Q7 seine Arbeit dafür gemacht hat.

[Galerie:3]

Audi SQ7 im Test: Design

Wenn Sie ein Auto der Audi Q-Serie – oder einen anderen Audi – gesehen haben, wird Ihnen der Audi Q7 bekannt vorkommen. Ich fuhr den SQ7, eine sportlichere Version des Flaggschiff-SUV von Audi, aber die breiten Striche des Autos bleiben gleich. Wenn Kühlergrills Status innerhalb des Audi-Programms signalisieren, ist der Q7 der Pate der Modellreihe. Etwa ein Drittel der Frontnase des Autos wird von einem riesigen, polierten Kühlergrill eingenommen – und das ist etwas, das Sie entweder lieben oder hassen. Ich bin im ehemaligen Lager.

Siehe verwandten Audi A8 (2018) Test: Hands-on mit dem technischsten Auto, das Audi jemals gemacht hat Volvo XC90 T8 R Design (2017) Test: Der vollständigste SUV auf der Straße Neuer Audi Q5 (2017) Test: Ein kleiner SUV mit viel Technik

Schauen Sie sich im Rest des Autos um und Sie werden die gleichen Designmerkmale wie der Rest der Audi-Reihe finden; es ist eher plattenseitig und nicht besonders aufregend anzusehen. Und, wie es auch sein mag, die Designakzente des Q7 reichen nicht aus, um die schiere Größe des Dings zu verschleiern. Im Gegensatz zum Volvo XC90, der sein Gewicht irgendwie verbergen kann, sieht der Audi Q7 immer noch aus und fühlt sich an wie ein Panzer eines Autos.

Audi SQ7 im Test: Interieur und Leistung

Wenn Sie jedoch in den Audi einsteigen, werden Sie feststellen, dass seine Größe gut genutzt wird. Die Kabine ist riesig, aber hier ist alles im richtigen Verhältnis, insbesondere der große 8,3-Zoll-Infotainment-Bildschirm des Autos. Auf diesem läuft das gleiche „MMI“-System, das Sie in allem vom Audi A5 bis zum Q2 sehen können. Genau wie diese Autos und der Audi TT RS kommt auch der Q7 mit dem fantastischen 12,3-Zoll-Virtual-Cockpit-System. Wenn Sie es sich leisten können, verfügt der Q7 auch über Heckscheiben für die Passagiere der zweiten Reihe.

Das von mir gefahrene Modell wurde mit dem Audi Technology Pack geliefert, das Virtual Cockpit, Head-Up-Display und Audi Phone Box kombiniert. Letzteres ist ein einzigartiges System, das Ihr Telefon sofort mit dem Auto koppelt und es gleichzeitig drahtlos auflädt, wenn es Qi-kompatibel ist. Marken wie BMW bieten eine ähnliche Option, und obwohl sie keine zusätzlichen Funktionen bietet, erleichtert sie Ihnen das Leben etwas.

Auch das aktuelle Navigationssystem von Audi überzeugt und die Menüs des Q7 sind einfach und effektiv zu bedienen. General UI ist ein Bereich, in dem sich das Audi MMI-Infotainmentsystem seit jeher hervorgetan hat, daher ist es auch hier im Q7 willkommen. Wie Audis – abgesehen vom neuen A7 und A8 – verzichtet der Q7 auf einen Touchscreen zugunsten eines mechanischeren Setups.

[Galerie:8]

Wenn Sie jedoch genau hinschauen, werden Sie einen großen Unterschied zum Rest des Audi-Programms feststellen. Anstelle des serienmäßigen Sieben-Wege-Drehreglers verwendet der Audi Q7 einen kleineren Drehknopf und kombiniert ihn mit einem großen Touchpad mit zwei Tasten zur Auswahl.

Trotz der veränderten Oberfläche ist das Touchpad des Q7 intuitiv bedienbar und macht durch seine große Oberfläche das Kritzeln beispielsweise bei der Adresseingabe so einfach wie möglich. Ist es besser als das serienmäßige Audi-System? Das ist schwer zu sagen, aber es funktioniert gut.

Ein Bereich, in dem Sie vielleicht denken, dass ein so ungewöhnliches Steuerungssystem zu einem Cropper werden könnte, ist die Verwendung von Android Auto und Apple Carplay. Beide Systeme sind jedoch einfach zu bedienen, sobald Sie den Dreh raus haben.

Der Audi SQ7, den ich fuhr, war auch mit einem unglaublichen Bose 3D-Soundsystem ausgestattet und es klang genauso beeindruckend wie in anderen Audi-Modellen, die ich gefahren bin. Es ist eine Upgrade-Option für £ 1.100 und nicht die hochwertigste Audio-Option von Audi, die direkt unter dem Premium-System von Bang und Olufsen sitzt, aber dennoch einen ausgewogenen Klang liefert, der so klar und kontrolliert ist, wie Sie es bei den meisten Konkurrenten finden werden . Okay, es kann nicht ganz mit dem Burmester-System in der Mercedes S-Klasse mithalten, aber es liefert immer noch eine vergleichbare Leistung wie das Bowers- und Wilkins-System im Volvo XC90 T8 R Design, das ich Anfang des Jahres gefahren bin.

[Galerie:7]

Audi SQ7 im Test: Autonome Funktionen

Autos so groß wie der Q7 sind oft mühsam zu manövrieren, aber zum Glück verfügt der Audi über eine Reihe von autonomen und warnenden Technologien, die das Leben erleichtern.

Selbstverständlich verfügt der Audi SQ7 auch über Parksensoren und adaptive cruise control mit Spurhaltefunktion. Der Tempomat des SQ7 hat seinen ganz eigenen Stiel unter dem Lenkrad, und obwohl es manchmal fummelig ist, ist es schön, alles an einem Ort zu haben. Es ist nicht so gut wie die lenkungsbasierte Lösung von Volvo, aber es erledigt seine Aufgabe.

Zudem funktionieren die teilautonomen Funktionen im SQ7 wie versprochen. Spurhalten ist vertrauenserweckend, und das Auto hält konsequent den erforderlichen Abstand zum Vordermann. Mein einziges Problem? Der SQ7 liest häufig Schilder und stellt Ihre Reisegeschwindigkeit automatisch so ein, dass sie diese widerspiegelt.

120 km/h zu fahren und zu spüren, wie das Auto auf 70 km/h abfällt, ist irritierend, aber wenn das Auto fälschlicherweise ein 40-mph-Schild in einer 70-mph-Zone „sieht“, ist das sowohl beunruhigend als auch beunruhigend. Zum Glück können Sie es ausschalten – aber es ist schade, dass es noch keine kugelsichere Funktion ist.

Audi SQ7 im Test: Fahren

Der SQ7, den ich gefahren habe, ist eine getunte Hochleistungsversion des Standard-Q7 und, so seltsam die Vorstellung eines getunten SUV klingt, macht alles Sinn, wenn Sie sich hinter das Steuer setzen. Einfach ausgedrückt, der SQ7 ist schneller und agiler, als er in dieser Größe zu Recht sein könnte.

Der Großteil dieser Leistung kommt von einem 429 PS starken Hochvolt-V8-Dieselmotor, der den SQ7 in weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Diese Zahlen sehen auf dem Papier großartig aus, aber es ist die schiere sofortige Beschleunigung des SQ7, die am beeindruckendsten ist. Das Kraftwerk des SQ7 funktioniert ähnlich wie ein moderner F1-Motor: Dank eines Elektromotors, der den Turbo vorab hochdreht, gibt es überhaupt kein Turboloch und das heißt, der Motor reagiert sofort.

Das Handling des SQ7 verrät etwas seine Größe, aber die Bremsen dieses Autos sind unglaublich. Das von mir gefahrene Modell war mit Keramikbremsen ausgestattet, ähnlich wie beim Audi RS5. Sie sind eine teure Option für 8.000 Pfund, aber sie bringen den sperrigen SQ7 mit kaum glaubhafter Geschwindigkeit zum Stehen.

[Galerie:5]

Audi SQ7 Test: Fazit

Wenn Sie auf der Suche nach einem SUV sind, könnten Sie schlechter abschneiden als der Q7, und wenn Sie Praktikabilität mit einem Element des Wahnsinns suchen, ist der SQ7 eine gute Wahl. Im Vergleich zum Volvo XC90 ist der Q7 jedoch weniger offensichtlich. Es ist ein toll aussehendes Auto und wie die meisten Audis, die ich gefahren bin, ist es perfekt ausgeführt. Es ist jedoch schwer, den XC90 zu überholen, ein Auto, das möglicherweise nicht die gleiche Leistung wie der Q7 hat, aber die Technik und etwas mehr Stil und Charakter hat.