So umgehen Sie die AdBlock-Erkennung

Haben Sie schon einmal eine neue Website besucht, nur um eine Nachricht wie "Es sieht so aus, als ob Sie einen Werbeblocker verwenden. Bitte deaktivieren Sie sie oder setzen Sie diese Site auf die Whitelist. Ohne Werbeeinnahmen können wir nicht überleben.“? Bei einigen Websites ist die Nachricht die einzige Barriere, die sie Ihnen in den Weg stellen, und sobald Sie sie passiert haben, können Sie die Website sogar mit aktiviertem Adblocker anzeigen. Andere Websites erhöhen den Einsatz und lassen Sie ihre Inhalte nicht anzeigen, bis Sie Ihren Adblocker deaktivieren.

So umgehen Sie die AdBlock-Erkennung

Das Problem mit Website-Werbung

Website-Werbung ist zu einer lästigen Sache geworden. Die Realität ist, dass Websites wie TechJunkie Werbeeinnahmen benötigen, um Leute für die Erstellung der Inhalte, die Sie lesen, bezahlen zu können, aber Werbung auf einigen Websites kann so aufdringlich sein, dass sie das Seherlebnis beeinträchtigt. Einige Anzeigen sind mit Malware infiziert, und einige Websites verfolgen Sie und folgen Ihnen überall hin, wo Sie online gehen. Viele Websites verwenden Werbenetzwerke, um ihre Anzeigen zu liefern. Auf der Seite wird ein Platzhalter mit einem Link zum Werbenetzwerk platziert. Ein Ad-Server in diesem Netzwerk erkennt, wenn jemand die Seite öffnet und liefert und zeigt innerhalb des Platzhalters an. Sie sehen dann die Anzeige, der Server protokolliert sie und die Website wird pro Aufruf oder pro Klick bezahlt.

Das Problem bei dieser Einrichtung ist, dass der Website-Besitzer sehr wenig Einfluss darauf hat, was angezeigt wird. Site-Besitzer können einen Fragebogen oder ein Spezifikationsblatt ausfüllen, um dem Unternehmen mitzuteilen, was sie wirklich nicht auf der Site sehen möchten, aber das war es auch schon. Den Rest erledigt der Adserver automatisch. Abgesehen davon, dass Website-Besitzer keine Kontrolle über die angezeigten Anzeigen haben, ist es für einen Hacker erschreckend einfach, in einen Anzeigenserver einzudringen und eigene Werbung mit schädlichem Code oder Links zu platzieren. Diese Anzeige wird dann auf der Website geschaltet, ohne dass jemand davon erfährt. Es ist ein problematischer Zustand.

Bis die Internet-Werbeindustrie ihre Taten aufräumt, werden die Leute weiterhin nach Wegen suchen, um sie zu umgehen. Es ist keine Überraschung, dass sich viele Webnutzer dafür entschieden haben, sich einfach mit einem Adblocker aus der ganzen chaotischen Situation zu entfernen. Einige Websites blockieren aktiv Besucher, die versuchen, Adblocker zu verwenden. Dies ist eine verlorene Strategie, da die Besucherzahlen auf Websites, die den Strongarm-Ansatz ausprobieren, nachweislich dramatisch sinken, aber es passiert immer noch. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, eine Website anzuzeigen, auch wenn sie versuchen, Sie daran zu hindern.

So umgehen Sie die AdBlock-Erkennung, damit Sie online gehen können, wohin Sie möchten.

Inkognito-Modus

Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, die AdBlock-Erkennung zu umgehen: Verwenden Sie den Inkognito-Modus von Firefox. Öffnen Sie Firefox, navigieren Sie zum Menü oben rechts, wählen Sie den Inkognito-Modus und warten Sie, bis sich das Fenster öffnet. Geben oder fügen Sie die URL wie gewohnt ein und greifen Sie auf die Site zu. Dies funktioniert auf den meisten Websites, die den Zugriff für diejenigen blockieren, die Adblocker verwenden.

Einige Websites blockieren Sie auch mit dieser Methode. Es gibt immer noch einen Weg, den ich unten aufliste.

Sie können die gleiche Technik mit Opera und Chrome ausprobieren, aber meine Tests zeigen, dass sie weniger effektiv sind, um Einschränkungen zu umgehen, insbesondere Chrome. Es wird nicht funktionieren, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, wie Google sein Geld verdient.

Google-Cache

Wenn der Inkognito-Modus für Sie nicht funktioniert, gibt es immer den Google-Cache. Sie können die Website in Google eingeben und den Abwärtspfeil neben der URL auswählen und zwischengespeichert auswählen. Dadurch wird eine Momentaufnahme der Website angezeigt, die Sie frei durchsuchen können. Wenn die Website viele interaktive Inhalte hat, wird sie nicht so gut funktionieren. Wenn es sich um eine Nachrichtenseite oder eine Website von allgemeinem Interesse handelt, sollte sie gut funktionieren.

Sie können auch die Wayback-Maschine verwenden. Es macht auch eine Momentaufnahme von Websites und zeigt sie an. Geben Sie die URL in das Feld in der Mitte der Seite ein und die Engine zeigt Ihnen die neueste Kopie der Site an. Sie können nach Belieben stöbern. Es gibt einen ähnlichen Service bei Archive.is.

Fettaffe

Wenn Sie Firefox verwenden, können Sie auch ein Greasemonkey-Skript verwenden, um die AdBlock-Erkennung zu umgehen. Wenn Sie Chrome oder Opera verwenden, benötigen Sie Tampermonkey. Installieren Sie den entsprechenden Skripthandler in Ihrem Browser und navigieren Sie zu dieser GitHub-Seite. Installieren Sie das Skript mit Greasemonkey oder Tampermonkey und starten Sie Ihren Browser neu. Navigieren Sie wie gewohnt zur Website.

Wie oben erwähnt, verlassen sich Websites wie TechJunkie auf Werbeeinnahmen, um das Licht am Laufen zu halten. Der Unterschied zwischen uns und anderen Websites besteht darin, dass wir sehr sorgfältig darauf achten, wem wir erlauben, auf der Website zu werben. Bitte setzen Sie TechJunkie auf die Whitelist, anstatt uns zu blockieren, da wir wirklich auf die Anzeigen angewiesen sind. Wenn Sie auf eine aufdringliche oder ungeeignete Anzeige stoßen, kontaktieren Sie uns bitte, anstatt uns zu blockieren. Wir würden viel lieber mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Erfahrung zu verbessern, als Sie als Leser zu verlieren!

Kennen Sie andere Möglichkeiten, die AdBlock-Erkennung zu umgehen? Erzählen Sie uns davon unten, wenn Sie dies tun!