Adobe Flash CS4 Professional-Test

Adobe Flash CS4 Professional-Test

Bild 1 von 2

it_photo_6188

it_photo_6187
562 £ Preis bei Überprüfung

Flash CS4 Professional teilt viele der Benutzeroberflächenfunktionen der Suite, wie z. B. Dokumente mit Registerkarten, wurde jedoch nicht ganz so überarbeitet wie die übrigen Anwendungen. Es fehlt zum Beispiel die Anwendungsleistenfunktion und der Arbeitsbereich-Umschalter bietet keine Voreinstellungen.

Daher ist die größte praktische Änderung der Benutzeroberfläche die Verlagerung des Hauptfensters „Eigenschaften“ in das vertikale Andockfenster. Dies öffnet wertvollen Platz für die Timeline am unteren Bildschirmrand und hebt den wiederentdeckten Schwerpunkt von Flash CS4 Professional hervor: Animation.

Mit dieser Version hat Adobe versucht, die Animation zu vereinfachen, indem Sie Tweens direkt auf Objekte anwenden können – ein Prozess, bei dem Symbole, Keyframes und Bewegungsführungen manuell erstellt wurden. Sie können sogar einfache voreingestellte Animationen aus dem neuen Bedienfeld „Bewegungsvorgaben“ anwenden und Ihre eigenen erstellen, um denselben Effekt schnell auf mehrere Objekte anzuwenden – obwohl es immer noch mühsam ist, diese synchron zu halten.

Flash CS4 ermöglicht auch das Hinzufügen neuer Animationstypen. Mit den neuen Werkzeugen 3D-Rotation und 3D-Übersetzung können Sie sich drehende Logos und perspektivische Effekte im Star Wars-Stil erzeugen. Mit dem neuen Bones-Tool können Sie Armature-Layer erstellen – praktisch symbolbasierte Rigs –, die es Ihnen ermöglichen, Marionetten mit inverser Kinematik zu animieren (ziehen Sie den Fuß und das verbindende Bein bewegt sich auch).

Am wichtigsten ist, dass Sie mit dem neuen Bewegungseditor-Bedienfeld die einzelnen Eigenschaften eines Tweens als Bézier-Kurven anzeigen und bearbeiten können. Dies ermöglicht es erfahrenen Benutzern, glattere, natürlicher aussehende Ergebnisse zu erzielen. Das Problem ist, dass dies keine echte eigenschaftenbasierte Animation ist: Das neue Steuerelement wird auf das umständliche, darunterliegende System aus Ebenen, Keyframes, Symbolen und Tweens aufgepfropft. Das Ergebnis ist, dass Animationen in Flash CS4 Professional leistungsfähiger, aber noch komplexer sind.

Webvideo

Glücklicherweise ist die Vektoranimation nicht mehr das wichtigste Feature, das sie einmal war. Insbesondere jetzt, da Breitbandgeschwindigkeiten weit verbreitet sind, ist die nahezu universelle Wiedergabe von Webvideos zu Flashs Trumpf geworden. Adobe behauptet einen Marktanteil von 70 %.

Hier wurde der Befehl „Video importieren“ von Flash CS4 überarbeitet, um das Einbetten von FLVs oder das Laden in eine Wiedergabekomponente zu vereinfachen. Flash CS4 bietet außerdem Unterstützung für Videos, die auf dem effizienteren H.264-Codec basieren. Und wenn Ihr Originalvideo nicht Flash-kompatibel ist, bietet der Importdialog schnellen Zugriff auf den Adobe Media Encoder, wo Sie es konvertieren können (WMVs müssen nicht angewendet werden).

Die Videobearbeitung ist ein wichtiger Teil der vielbeschworenen Rolle von Flash als Plattform für die Bereitstellung von RIA (Rich Internet Application). Dies war ein Hauptaugenmerk der letzten Versionen, aber mit dieser CS4-Version ist der einzige bedeutende Fortschritt die Möglichkeit, Projekte als plattformübergreifende Desktop-AIR-Apps auszugeben – eine Funktion, die Flash CS3-Benutzern bereits über eine Erweiterung zur Verfügung steht.

Stattdessen bietet Adobe das Deco-Tool an. Klicken Sie damit in den standardmäßigen Vine Fill-Modus und Ihr Bildschirm füllt sich mit einem Gitter aus ineinandergreifenden Zweigen. Es ist interessant, wenn Sie es zum ersten Mal sehen, und für die echte Arbeit fast nutzlos – und die alternativen Modi Rasterfüllung und Symmetriepinsel sind nur unwesentlich praktischer. Das ist bizarr. Hat Adobe seine Vision von Flash als RIA-Plattform für die Zukunft aufgegeben? Der Fokus dieser CS4-Version auf Animation und "flashy Flash" lässt es sicherlich so aussehen.

Ein neuer Ansatz

it_photo_6187Tatsächlich sind Flash und Rich Internet für Adobe wichtiger denn je, aber um Flash fit für diese zukünftige Plattform zu machen, muss Adobe es neu erfinden. Insbesondere verschiebt es Flash weg von seinen alten, proprietären, binären, Frame-basierten SWF- und FLA-Formaten hin zu moderneren, offenen, XML-basierten, objektbasierten, programmierfreundlichen FXG- und XFL-Äquivalenten.

Einzelheiten

Software-Unterkategorie Web Entwicklung

Betriebssystemunterstützung

Betriebssystem Windows Vista unterstützt? Jawohl
Betriebssystem Windows XP unterstützt? Jawohl