BT Smart Hub-Test: Einfach der beste von ISP gelieferte Router auf dem Markt

BT Smart Hub Test: Einfach der beste von ISP gelieferte Router auf dem Markt

Bild 1 von 10

bt-smart-hub-award_0

BT Smart Hub frontal
BT Smart Hub Nahaufnahme
BT Smart Hub-Anschlüsse
BT Smart Hub-Benutzername und -Passwort
BT Smart Hub WPS-Taste
BT Smart Hub vs. Sky Q Signalstärke-Heatmap
BT Smart Hub Signalstärke-Heatmap
BT Smart Hub Nahbereichsdurchsatz
BT Smart Hub Langstreckendurchsatz
£50 Preis bei Überprüfung

Der BT Smart Hub ist zweifellos der beste Router, den das Unternehmen je hergestellt hat. Es sieht vielleicht nicht nach viel aus, ist aber schnell, hat eine ordentliche Reichweite und ist einfach zu bedienen. Es kann nicht mit den besten Mesh-Wi-Fi-Produkten in Bezug auf Reichweite und Zuverlässigkeit mithalten, aber im Vergleich zu den meisten anderen drahtlosen Routern von ISPs ist es ein Biest – und das trotz der Tatsache, dass es jetzt seit mehr als einem Jahr auf dem Markt ist halb.

Die Frage ist, wie gut ist es genau? Kann die Investition in einen neuen Router die Leistung Ihrer Internetverbindung zu Hause wirklich so deutlich verbessern oder hängt das alles von der Größe Ihres Hauses, seiner Bauweise und den Störungen in Ihrer Umgebung ab?

Die Antwort auf diese Fragen ist, dass es darauf ankommt, wie bei allen drahtlosen Routern, Extendern und Mesh-Networking-Produkten. Aber es schadet sicherlich nicht, den leistungsstärksten Router zu haben, den Sie sich leisten können, und der BT Smart Hub ist, wie wir sehen werden, mehr als bullig. Es ist ein bedeutender Fortschritt gegenüber den meisten von ISPs bereitgestellten Geräten.

WEITER LESEN: Sky Q – Der Premium-Service von Sky eignet sich hervorragend für TV und WLAN

Preis, Funktionen und Einrichtung

Zuerst die gute Nachricht. Der BT Smart Hub ist sehr günstig, für einige BT-Kunden sogar kostenlos (allerdings anscheinend nur für Neukunden, die keinen Rabatt in Anspruch genommen haben). Bestehende Kunden können für nur 50 £ upgraden – und für einen Router dieser Leistung ist das ein erstaunlicher Preis.

Der neueste Heimrouter von BT verfügt über insgesamt sieben interne Antennen, die 4×4 MIMO 802.11ac Wireless im 5GHz-Band und 3×3 MIMO über 2,4GHz ermöglichen. Das bedeutet eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von 1.700 Mbit/s bzw. 450 Mbit/s – eine enorme Verbesserung gegenüber den 1.300 Mbit/s und maximal 300 Mbit/s des vorherigen Home Hubs und dem einfacheren 3×3-MIMO des Virgin Media Hub 3 und Sky Q-Hub.

Auch in anderer Hinsicht geht der BT Smart Hub voran. Es hat vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse auf der Rückseite, während der Sky Hub nur zwei hat, und es gibt auch einen einzigen USB-2-Anschluss zum Teilen von Daten auf einem USB-Stick. Weder Virgin- noch Sky Q-Router verfügen über diese Funktion. Wenn Ihnen ein starkes WLAN-Signal wichtig ist, Sie bereits BT-Kunde sind und Ihnen das Geld fehlt, um zu einem vollständigen Sky Q-Setup oder einem Netgear Orbi zu wechseln, ist dieser Router ein sehr verlockendes Angebot.

[Galerie:3]

So richten Sie den BT Smart Hub ein, um die schnellste Leistung zu erzielen

Was die Einrichtung betrifft, könnte es nicht einfacher sein. Wenn Sie ADSL haben, ziehen Sie einfach Ihren alten BT-Router aus der Telefonsteckdose, stecken den neuen Smart Hub ein und schalten ihn ein. Diejenigen, die das Glück haben, Fiber-to-the-Home zu haben, müssen stattdessen ihr Ethernet-Kabel an Ethernet-Port 1 anschließen. Es gibt keinen dedizierten WAN-Port wie beim Home Hub 5 – ein etwas verwirrendes Downgrade, das jedoch für die meisten Menschen keine nennenswerten Auswirkungen haben wird.

Ziehen Sie anschließend einfach die Kunststofflasche an der Seite des Routers heraus und melden Sie sich mit den darauf aufgedruckten Angaben am neuen WLAN an.

Auch die Konfiguration des Routers ist unkompliziert. BT hat die Benutzeroberfläche aufpoliert, sodass die verschiedenen Optionen und Einstellungen einfacher als zuvor zu verstehen sind. Ich wünsche mir jedoch, dass ISPs aufhören würden, SSIDs zusammenzuführen. Der letzte BT Home Hub hat dies getan und dieser auch, und das bedeutet, dass Sie nie sicher sind, ob Ihre Geräte eine Verbindung zum (potenziell schnelleren) 5-GHz-Netzwerk oder zum 2,4-GHz-Netzwerk herstellen.

[Galerie:4]

Wenn Sie bandbreitenhungrige Verbindungen – wie Videostreaming – auf dem schnellsten und andere auf dem langsameren Netzwerk halten möchten, müssen Sie eine kleine Einstellungsoperation durchführen und die beiden Netzwerke trennen. Dies ist ganz einfach:

  • Geben Sie 192.168.1.254 in Ihren Webbrowser ein.
  • Klicken Sie in der Mitte der Seite auf das Kästchen Wireless.
  • Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf das Feld Einstellungen ändern.
  • Geben Sie das Admin-Passwort ein – es ist auf der abnehmbaren, ausziehbaren Lasche auf der rechten Seite des Smart Hub aufgedruckt.
  • Suchen Sie auf der nächsten Seite nach dem Schalter „Separate Bänder“ oben rechts. Klicken Sie darauf, wählen Sie Speichern und warten Sie. Möglicherweise müssen Sie sich nach Inkrafttreten der Änderung erneut bei Ihrem WLAN anmelden. Verwenden Sie den Wireless-Schlüssel wie auf der Plastiklasche aufgedruckt.

Es ist auch gut zu sehen, dass es relativ einfach ist, die Zugangskontrolle auf dem Router einzurichten und aufrechtzuerhalten, was auf dem System von Sky ohne Netzwerk-Know-how schwierig ist. Sie müssen nach der Einstellung suchen – sie befindet sich im Abschnitt Erweitert – aber sobald Sie sie gefunden haben, ist es einfach, den Internetzugang zu bestimmten Tageszeiten für bestimmte Geräte einzuschränken.

[Galerie:5]