Brother MFC-465CN Testbericht

£ 122 Preis bei Überprüfung

Das Budget DCP-150C von Brother hat uns nicht sonderlich beeindruckt, aber das MFC-465CN ist ein ganz anderes Angebot. Ein Preis von über 100 Pfund und ein Bürofokus machen es zumindest interessanter – aber das bedeutet nicht unbedingt attraktiver.

Brother MFC-465CN Testbericht

Das grundlegende Design ist das gleiche wie beim DCP-150C, mit den Frontlader-Patronen, dem Papierausgabefach tief im Bauch und den internen Anschlüssen – diesmal mit zusätzlichem Ethernet für Netzwerkdruck. Darüber hinaus befindet sich jedoch ein automatischer Dokumenteneinzug zum einfachen Kopieren mehrerer Blätter, und die Office-Anmeldeinformationen werden durch die Integration der Faxfunktion weiter verbessert. Das 2-Zoll-LCD macht es viel einfacher zu bedienen als das DCP-150C, und die Menüs sind relativ einfach zu navigieren. Auf der Vorderseite befindet sich ein Kartenleser, und die Faxeingänge sitzen auf der linken Seite, neben der seltsam positionierten Steckdose.

Aber Verbesserungen der Funktionen sind in Bezug auf Geschwindigkeit oder Qualität nicht vergleichbar. Mit ein paar kleinen Abweichungen schnitten beide Brother-Drucker in unseren Geschwindigkeitstests ähnlich ab – das heißt, mit Schwarzweißtext, der mit schmerzhaften 3,1 Seiten pro Minute produziert wurde. Und der MFC-465CN schneidet in unseren Qualitätstests sogar schlechter ab als sein Budget-Bruder, dank Monotext, der mit merklichem Spidering und einem Mangel an Kühnheit herauskam.

Der Scanner erzeugte viel zu dunkle Bilder mit dunklen Bereichen, in denen Details hätten sichtbar sein sollen, und er konnte selbst bei den klarsten Objekten in den Bildern keine scharfen Kanten erfassen. Der einzige Erfolg dieses Druckers bestand darin, unser vierseitiges Farbdokument über seinen ADF in 2 Minuten 25 Sekunden zu kopieren, mehr als eine Minute schneller als alle anderen hier. Dies wird jedoch kein großer Trost sein, da es nur zehn Blätter fasst.

Als All-in-One für kleine Unternehmen tut der Brother nicht wirklich viel, um sich abzuheben. Für etwas weniger holen Sie sich den Epson Stylus DX9400F: Er hat keinen Ethernet-Anschluss, passt aber in allen anderen Funktionen zum Brother, und – was noch wichtiger ist – produziert dabei Drucke von deutlich höherer Qualität als der mittelmäßige MFC-465CN.

Grundlegende Spezifikationen

Farbe? Jawohl
Auflösung Drucker final 1200 x 6000 dpi
Integrierter TFT-Bildschirm? Jawohl
Bewertete/angegebene Druckgeschwindigkeit 30PPM
Maximales Papierformat A4
Duplexfunktion Nein

Laufende Kosten

Kosten pro A4-Farbseite 8,3 p
Tintenstrahltechnologie Piezoelektrisch

Leistung und Geräusch

Spitzengeräuschpegel 50,0 dB(A)
Maße 398 x 360 x 150 mm (BTH)
Spitzenstromverbrauch 33W
Stromverbrauch im Leerlauf 8W

Kopiererspezifikation

Kopierer bewertete Mono-Geschwindigkeit 22 cpm
Vom Kopierer bewertete Farbgeschwindigkeit 20 cpm
Fax? Jawohl
Faxgeschwindigkeit 14,4 KB/Sek.
Faxseitenspeicher 170

Leistungstests

6x4in ​​Fotodruckzeit 2min 2s
Schwarzweiß-Druckgeschwindigkeit (gemessen) 3 ppm
Farbdruckgeschwindigkeit 3 ppm

Medienhandhabung

Randloser Druck? Jawohl
CD/DVD-Druck? Nein
Kapazität des Zufuhrfachs 100 Blatt

Konnektivität

USB-Verbindung? Jawohl
Ethernet-Verbindung? Jawohl
Bluetooth-Verbindung? Nein
WiFi Verbindung? Nein
PictBridge-Port? Jawohl

Flash-Medien

SD-Kartenleser Jawohl
Compact Flash-Lesegerät Jawohl
Memory Stick-Lesegerät Jawohl
xD-Kartenleser Jawohl
Unterstützung anderer Speichermedien MMC

Betriebssystemunterstützung

Betriebssystem Windows 7 unterstützt? Nein
Betriebssystem Windows Vista unterstützt? Jawohl
Betriebssystem Windows XP unterstützt? Jawohl
Betriebssystem Windows 2000 unterstützt? Jawohl
Betriebssystem Windows 98SE unterstützt? Nein
Mitgelieferte Software ScanSoft PaperPort 11