BenQ MP522 ST im Test

BenQ MP522 ST im Test

Bild 1 von 2

it_photo_6220

it_photo_6219
567 £ Preis bei Überprüfung

Short-Throw-Projektoren werden immer häufiger und erschwinglicher. Sie behaupten, ein Bild in voller Größe auf kürzere Distanzen zu werfen als ein Standardprojektor, aber sie opfern ein wenig an Qualität, um beengten Orten wie Besprechungsräumen gerecht zu werden – ganz zu schweigen davon, dass sie ohne weiteres überall in einem Haus oder Büro projizieren können als ein Couchtisch und eine leere Wand.

Der MP522 ST von BenQ ist ein beeindruckendes Beispiel für das Format. Es ist relativ klein und läuft leise, mit einem Eco-Modus, um den Lüfter weiter geräuschlos zu machen, wenn Sie sich an einem besonders gemütlichen Ort befinden. Während es das 72-Zoll-Display von einem Meter, das auf der Website behauptet wird, nicht ganz schafft – zumindest nicht, ohne die Vorderseite höher abzustützen, als ihr Fuß ausfahren kann –, hat es für uns eine anständige 57-Zoll-Diagonale erzeugt. Stellen Sie zu Hause einen Couchtisch nur wenige Meter von einer Wand entfernt auf und Sie werden feststellen, wie platzsparend diese Fischaugenvergrößerung ist.

Eine automatische Keystone-Korrektur wäre hilfreich gewesen, da das Bild aus dieser kurzen Entfernung erwartungsgemäß verzerrt ist, aber es war einfach, die richtigen Abmessungen manuell einzustellen. Die Fernbedienung ist Standardkost und die Menüs sind ziemlich umfangreich. Die Helligkeit von 2.000 Lumen war hoch genug, um auch in einem angemessen beleuchteten Raum ein klares Bild zu erhalten, und die Farben waren ziemlich gut, obwohl der BenQ nach dem Auspacken für unseren Geschmack etwas kalt ist; ein paar Optimierungen haben die Dinge verbessert.

Über den VGA-Anschluss läuft das Video flüssig, Text und Grafiken sind klar genug lesbar – allerdings wird es bei größeren Entfernungen etwas unscharf. Die Wahl zwischen VGA, Composite und S-Video ermöglicht den Anschluss an PCs, Laptops und Standard-Definition-Konsolen wie die Wii – die Auflösung von 1.024 x 768 reicht für HD nicht aus und projiziert ein 4:3-Bild. Der Einzellautsprecher ist für Präsentationen und ähnliches ausreichend, wenn auch nicht wirklich leistungsstark, um damit wirklich Unterhaltung zu genießen.

it_photo_6219Es ist jedoch nicht für HD-Filme und hochwertige Videos gedacht, aber es ist dafür gedacht, bei Bedarf etwas mehr Größe auf Ihren Bildschirm zu bringen – und es macht seine Arbeit sehr gut. Im Vergleich zu einem normalen Projektor ist der winzige Platzbedarf des BenQ befreiend.

Der MP522 ST ist der billigste Kurzdistanzprojektor, den wir für 493 £ gesehen haben, aber das ist angesichts der grundlegenden Spezifikationen ziemlich viel zu zahlen. Wenn man bedenkt, dass Helligkeit und Kontrast geringer sind als bei deutlich günstigeren Office-Modellen, ist klar, dass man für die Short-Throw-Fähigkeit einen kleinen Aufpreis zahlt. Aber in einem Büro, das einfach nicht den Platz für sperrige, fest installierte Projektoren hat, ist das eine Prämie, die es wert ist, bezahlt zu werden.

Einzelheiten

Bildqualität 4

Grundlegende Spezifikationen

Projektortechnologie DLP
Auflösung 1024 x 768
Lumen Helligkeit 2.000 Lumen
Kontrastverhältnis 1,000:1
Keystone-Korrektur? Jawohl
Lautsprecher? Nein
Lautsprechertyp N / A
Ausgangsleistung der Lautsprecher N / A

Maße

Maße 255 x 214 x 90 mm (WDH)
Gewicht 2.200kg

Optik

Max. diagonale Bildgröße 7,5 m

Lampen- & Betriebskosten

Lampenleistung 185W
Lampenlebensdauer, Standardmodus 3.000 Stunden
Lampenlebensdauer, Eco-Modus 4.000 Stunden
Kosten für Ersatzlampe

Strom & Umwelt

Spitzengeräuschpegel 31,0 dB(A)
Leerlauf-/Eco-Lärmpegel 26,0 dB(A)

Videoeingänge/-ausgänge

VGA-Eingänge 1
DVI-Eingänge 0
S-Video-Eingänge 1
Composite-Video-Eingänge 1
HDMI-Eingänge 0
VGA (D-SUB)-Ausgänge 1

Datenports und Anschlüsse

Speicherkartenleser an der Vorderseite Nein
Unterstützung anderer Speichermedien N / A

Audio-Ein-/Ausgänge

3,5-mm-Audioeingangsbuchsen 0
3,5-mm-Audiobuchsen 1
Cinch-Eingänge (Phono) 0

Sonstig

Tragetasche Nein