iPhone X Test: Apples teures iPhone X ist immer noch eine Schönheit

Bild 1 von 16

iphone_x_1

iphone_X
Apple iPhone X beim Apple Event
dsc_1189
iphone_x_messaging_app_and_emoji_faces
iphone_x_2
apple_iphone_x_front_1_0
iphone_x_3
iphone_x_4
iphone_x_5
iphone_x_6
iphone_x_7
iphone_x_8
iphone_x_9
iphone_x_10
iphone_x_11
£999 Preis bei Überprüfung

Das iPhone X – ausgesprochen iPhone „Ten“ – ist das teure Flaggschiff, das Apple anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des ursprünglichen iPhones entwickelt hat und dem Samsung Galaxy S8 verblüffend ähnlich ist.

Das iPhone X als wenig mehr als einen Blick darauf zu bezeichnen, was Samsung im Smartphone-Bereich tut, ist jedoch ein wenig unfair. Apple hat vielleicht nicht die Technologien erfunden, die es für sich beansprucht, aber es hat maßgeblich dazu beigetragen, viele in den Mainstream zu bringen.

Natürlich war Apple nicht immer an der Spitze der Technologie – es hat NFC lange nach Android-Handys hinzugefügt und springt mehr als ein Jahr seit dem Höhepunkt von Pokémon GO auf den AR-Zug auf – aber es hat die unheimliche Gabe, zu warten, bis die Verbraucher bereit sind diese Veränderungen anzunehmen, anstatt ihnen voraus zu sein. Und genau das wird mit dem iPhone X gemacht.

WEITER LESEN: Beste iPhone X Hüllen

Wie Sie unten lesen werden, ist das iPhone X das beste iPhone aller Zeiten, aber es gibt einen Haken. Wir empfehlen jedem nur ungern, 1.000 Pfund für ein Telefon auszugeben, und unsere Liste der Mängel wird zeigen, warum. In ähnlicher Weise hat Consumer Reports kürzlich seine vollständige Aufschlüsselung seiner iPhone X-Tests veröffentlicht und es sind gemischte Ergebnisse. Erstens hat das iPhone X seinen Vorgänger, das iPhone 8, während des strengen Überprüfungsprozesses nicht geschlagen. Die Akkulaufzeit und -stärke des iPhone X wurden in Frage gestellt und der Preis war ein wichtiger Knackpunkt für das Unternehmen.

WEITER LESEN: iOS 12 Veröffentlichungsdatum

Im ersten Falltest schnitt das iPhone X „einfach gut“ ab und überlebte vier Stürze auf eine Betonoberfläche aus einer Höhe von 1,5 Metern. Bei Verwendung einer Taumelmaschine, die eine rotierende Kammer enthält, die ein Telefon wiederholt aus einer Höhe von etwa 2,5 Fuß fallen lässt, schnitt das Telefon jedoch weniger gut ab. Nach 100 Stürzen ist das Glas auf der Rückseite des Telefons deutlich gesprungen. Die Bildschirme funktionierten nach 50 Tropfen nicht mehr richtig.

Consumer Reports lobte jedoch das fantastische Display des iPhone X (mit dem wir einverstanden sind) und seine Kamera ist erstklassig. Trotz seiner Kritik hat es das iPhone X in die Liste der Top-10-Smartphones auf dem Markt geschafft – es ist also nicht alles schlecht.

Bester iPhone X Vertrag und SIM-freie Angebote

iPhone X-Test: Design

Apple hat seine High-End-Funktionen bewusst für das iPhone X gespeichert und es ist anders als alles, was es zuvor veröffentlicht hat.

Es hat mit 5,8 Zoll den größten Bildschirm aller iPhones und erstreckt sich von Rand zu Rand wie beim Samsung Galaxy S8 und Galaxy Note 8. Dieser Bildschirm ist auch Apples erster Ausflug in OLED-Displays und passt auf den größeren Bildschirm auf dem Gerät wurde der Home-Button weggelassen. Stattdessen gibt es eine "Kerbe", die die Face ID-Kamera des Telefons beherbergt (mehr dazu später). Sie könnten sich vorstellen, dass sich das Mobilteil dadurch groß anfühlt, aber durch die Maximierung der Bildschirmgröße, ohne die Größe des Mobilteils zu erhöhen, fühlt sich das iPhone X kleiner an als das iPhone 8 Plus. Tatsächlich ist es in Design und Haptik dem Original-iPhone näher als jeder seiner jüngsten Vorgänger.

iphone_x_8

Das iPhone X ist in Weiß mit chromsilbernen Zierleisten und in Schwarz mit glänzend dunkelgrauen Zierleisten erhältlich und erinnert im Aussehen, wenn auch nicht an die Verarbeitungsqualität, an das iPhone 3GS. Dies ist eine mutige Abkehr von der Palette der vorherigen Farben. Es gibt keine Gold- oder Roségold-Option mehr und keines der Modelle verleiht dem Telefon die gleiche herausragende Qualität. iPhones werden als Statement-Mobilteile verwendet (und wurden verkauft) und sind sofort erkennbar; mit ausgeschaltetem Bildschirm sieht das iPhone X einem anderen Android-Handy sehr ähnlich.

Das Mobilteil besteht hauptsächlich aus stahlverstärktem Glas, ein Designschritt, der durch das drahtlose Qi-Laden verstärkt wird, und hat die Angewohnheit, Fingerabdrücke lächerlich leicht aufzunehmen. Diese Glasverkleidung fühlt sich jedoch nicht so kalt an wie die Metallhörer von einst, und es gibt etwas Beruhigendes, wie ihre Wärme dazu beiträgt, dass Sie sich selbst nach ein paar Minuten Gebrauch an sie gebunden fühlen.

WEITER LESEN: Apple stellt das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus vor

Abgesehen vom fehlenden Home-Button bleiben die meisten anderen Designmerkmale erhalten. Die Einschalt- und Lautstärketasten befinden sich dort, wo Sie es erwarten würden, und bewahren ein gewisses Maß an Vertrautheit. Das iPhone X ist staub- und wasserdicht nach IP67 und es gibt leider immer noch keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Um den fehlenden Home-Button zu kompensieren, sind Siri- und Apple Pay-Funktionen auf den Side-Button umgezogen, der bei der Installation von Apps ebenfalls angeklickt werden muss. Auf dem iPhone X macht man jetzt auch einen Screenshot, indem man die rechte Taste gedrückt hält und gleichzeitig die Lautstärke erhöht, was sich sehr „Androidy“ anfühlt. Der Kamerabuckel ist auf der Rückseite eher vertikal als horizontal angebracht (um Platz für die Face ID-Sensoren zu schaffen) und dadurch wackelt das Telefon merklich, wenn es auf eine ebene Fläche gestellt wird.

Alles in allem hat das Mobilteil nicht den Pizazz- oder Wow-Faktor, den ich erwartet hatte, aber seine Spezifikationen sind beeindruckend und sie haben eine dezente, subtilere Leistung, die für Apple etwas anderes bedeutet.

iPhone X-Test: Gesichtserkennung

imgp6540

Die bereits erwähnte unschöne Notch, die vom oberen Bildschirmrand ausgeht, ersetzt den Touch-ID-Home-Button und bringt eine neue Form der biometrischen Authentifizierung mit sich: Face ID.

Angetrieben von Apples sogenanntem TrueDepth-Kamerasystem umfasst dies eine Reihe von Sensoren, die entwickelt wurden, um das Gesicht einer Person zu erkennen, darunter ein Punktprojektor, eine Infrarotkamera und ein Flutlicht (ein schicker Name für das, was praktisch ein Blitz ist), die alle zusammenarbeiten um Ihr Gesicht zu scannen, wenn Sie es ansehen, um das Telefon zu entsperren und Apple Pay-Transaktionen zu authentifizieren.

WEITER LESEN: Was ist Face ID und wie funktioniert es?

Ich war zuerst zynisch, aber Face ID ist unglaublich glatt und das Wischen vom unteren Bildschirmrand nach oben, wenn das Telefon entsperrt wird, wird bald zur zweiten Natur. Das Einrichten der Face ID ist viel einfacher als das Hinzufügen eines Fingerabdrucks. Sie rollen einfach Ihr Gesicht im Kreis und es ist erstaunlich, wie reibungslos all diese Sensoren mit so wenig Interaktion funktionieren.

Face ID funktioniert mühelos mit und ohne Brille und funktioniert sogar bei Dunkelheit oder Dunkelheit. Im Vergleich dazu funktioniert die Iriserkennung von Samsung überhaupt nicht, wenn Sie eine Brille tragen. Obwohl wir mit Face ID im Dunkeln mehr Ausfälle hatten als je zuvor, hatten wir in den zwei Tagen, in denen wir es verwenden, nur eine kleine Handvoll Ausfälle.

iphone_x_1

Darüber hinaus hat Apple einen gewissen Schutz gegen versehentliches Entsperren eingebaut – ein System, das Apple als Attention-Aware bezeichnet, das überprüft, ob Sie wach und aufmerksam sind, bevor Sie das Telefon entsperren. Das herausragende Merkmal dieser Technologie ist natürlich die Möglichkeit, Animojis zu erstellen, die die Gesichtserkennungskamera verwenden, um Ihre Mimik in einen singenden Kot oder ein Einhorn zu verwandeln. Völlig sinnlos, aber fantastischer Spaß und ein Zeichen dafür, dass Apple sich selbst nicht immer zu ernst nimmt.

Eine Frustration bei Face ID ist, dass es nicht so einfach ist, das Gerät auf einem Tisch zu öffnen wie bei Touch ID und es zum Bezahlen von Sachen über ein kontaktloses Kartenlesegerät (zum Beispiel in der Londoner U-Bahn) zu verwenden Sie müssen zweimal auf die Seitentaste tippen und das Telefon ansehen, bevor Sie es auf das Terminal legen.

WEITER LESEN: Sehen Sie sich das neue Emoji in iOS 11.1 an

Es gibt noch einen weiteren Folgeeffekt durch den Verlust des Home-Buttons. Einer davon ist, dass das Kontrollzentrum jetzt durch Wischen aus dem winzigen Bereich rechts neben der Kerbe erreicht wird, anstatt durch das einfachere Wischen vom unteren Bildschirmrand.

Ich bin auch nicht so begeistert von der neuen Aktion zum Aufrufen der Benachrichtigungen des iPhones – ein Wischen von ganz oben auf dem Bildschirm, direkt unter der Kerbe – was sich für mich fummelig anfühlt. Dies wiederum fühlt sich sehr androidy an.

Der Zugriff auf die Ansicht der letzten Apps ist etwas intuitiver. Sie ziehen Ihren Daumen vom unteren Bildschirmrand nach oben und halten ihn dort für kurze Zeit. Es ist jedoch nicht mehr möglich, Ihre Apps einfach wegzuwischen. Stattdessen müssen Sie gedrückt halten und dann auf das rote „Löschen“-Symbol klicken. Ein kleines, aber erhebliches Ärgernis.

iPhone X Test: Kamera

Apple hat durchweg großartige Kameras entwickelt. Sie sind vielleicht nicht immer die besten auf dem Markt (das Google Pixel 2 nimmt derzeit diese Krone auf), aber die iPhone X-Kamera nimmt wie das iPhone 8 Plus zuverlässig Fotos auf und nimmt detailreiche, stabile 4K-Videos auf.

Auf der Rückseite des iPhone X befinden sich zwei 12-Megapixel-Rückfahrkameras, die beide mit OIS (optische Bildstabilisierung) und Phasenerkennungs-Autofokus ausgestattet sind. Eine ist eine Weitwinkelkamera mit f/1.8, die andere ein 2-facher Tele-„Zoom“. Letztere bietet mit f/2.4 eine etwas hellere Blende als die Telekamera des iPhone 8 Plus, aber ansonsten ist es das gleiche Setup.

[Galerie:2]

Das bedeutet, dass die Leistung auf der ganzen Linie ziemlich ähnlich ist, mit hervorragenden Ergebnissen sowohl bei gutem als auch bei schlechtem Licht. Pixelhöhen erreicht es zwar nicht, aber die Kamera des iPhone X ist mit anderen Konkurrenten, nämlich dem Huawei Mate 10 und dem Samsung Galaxy Note 8 ganz vorne mit dabei.

Es gibt jedoch eine Kuriosität: Während die hellere Blende des Zoomobjektivs bei schlechten Lichtverhältnissen zu weniger verrauschten Bildern führen sollte, scheint die Software einfach auf die Weitwinkelkamera umzuschalten, wenn das Licht untergeht und beschneidet das Bild. Das ist enttäuschend und wirkt sich auf die Bildqualität aus.

iphone-x-vs-pixel-2

iphone-x-vs-pixel-2-xl

Das ist jedoch eine kleine Beschwerde, und die Kamera funktioniert größtenteils hervorragend. Der Porträtmodus funktioniert so gut wie immer und zum ersten Mal ist dieser Modus mit der 7-Megapixel-Frontkamera verfügbar; eine Möglichkeit, Ihre Selfies auf Knopfdruck in professionell aussehende Schnappschüsse zu verwandeln. Es ist nicht so gut wie die Rückfahrkamera, um schmeichelhafte Fotos zu produzieren, aber es ist sicherlich eine positive Ergänzung.

iPhone X Test: Anzeigequalität und Leistung

Frühe Benchmark-Tests von Drittanbietern des iPhone X waren einstimmig positiv. Tatsächlich sagt Displaymate, das umfangreiche Tests auf Telefondisplays durchführt, dass das iPhone X das beste Display hat, das es je getestet hat.

Unsere eigenen Tests spiegeln die Ergebnisse von Displaymate wider. Der 2.046 x 1.125 OLED-Bildschirm des iPhone X ist scharf, unglaublich farbgenau und auch hell. Tatsächlich würden wir sagen, dass der OLED-Bildschirm nahezu perfekt ist. Außerdem gibt es keine Probleme mit Blickwinkeln und seltsam aussehenden Farben (Google Pixel 2 XL, wir sehen dich an).

Was Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit angeht, auch das ist unanfechtbar. Das iPhone X verwendet den neuen Apple A11 Bionic-Chip, um es mit Strom zu versorgen, und dieser liefert zusammen mit 3 GB RAM sehr ähnliche Benchmark-Ergebnisse wie das iPhone 8 Plus. Grundsätzlich ist das iPhone X neben seinen etwas eintönigeren Geschwistern das schnellste Telefon auf dem Markt.

Wichtiger als absolute Geschwindigkeit ist die Akkulaufzeit und obwohl wir das Telefon erst seit wenigen Tagen haben, lassen sich erste Rückschlüsse darauf ziehen. Der erste ist, dass es während der Videowiedergabe nicht sehr lange dauert. In unserem Akku-Benchmark, bei dem im Flugmodus ein Video in einer Schleife abgespielt wird, bis der Akku leer ist, hielt das X nur 9 Stunden 22 Minuten durch, was im Vergleich zu Android-Konkurrenten sicherlich ein enttäuschendes Ergebnis ist. Das iPhone 8 Plus mit seinem größeren Akku hielt mit 13 Stunden 54 Minuten viel länger durch.

Das heißt nicht, dass das Telefon im realen Gebrauch keinen Tag oder noch länger hält – wir werden unsere Gedanken dazu hinzufügen, wenn wir die Gelegenheit hatten, es länger zu benutzen – aber es ist sicher zu sagen, dass es wird nicht so lange halten wie das iPhone 8 Plus.

iPhone X Test: Klangqualität

Die Lautsprecher des iPhone X setzen Apples Trend zu hochwertiger Audiotechnologie in seinen Telefonen und iPads fort. Sie sind lauter als die Vorgängermodelle und weniger blechern, was bedeutet, dass Musik vom Telefon ohne Kopfhörer angenehmer zu hören ist. Es gibt immer noch keine Kopfhörerbuchse und es gibt immer noch keinen offiziellen Hi-Res-Support in iTunes, auch wenn Apple behauptet, dass es FLAC auf seiner Website über die My Files-App unterstützt.

Der Bass der Lautsprecher ist detailliert und die Höhen sind satt und das iPhone X spielt Songs mit verschiedenen Instrumenten und Pegeln besser als jedes andere Smartphone, das wir verwendet haben. Es gab Berichte über einige Benutzer, die auf dem iPhone X ein knisterndes und quietschendes Geräusch hatten, und Apple soll die Probleme untersuchen.

iPhone X-Test: Urteil

Das iPhone X fühlt sich überhaupt nicht wie ein iPhone an, und das ist keine Kritik. Es fühlt sich luxuriös, robust und teuer an – was es mit 999 Pfund ist – mit einigen subtilen Android-ähnlichen Funktionen, die die Lücke zwischen den beiden ganz leicht schließen.

Ich persönlich liebe das Samsung S8 Edge aber ich würde es nicht nur wegen der Software kaufen. Ich bin ein iOS-Fangirl; Ich finde es einfacher zu bedienen und weniger überladen als Android, und im Guten wie im Schlechten bin ich tief im Apple-Ökosystem verankert. Diese kleinen Änderungen am iPhone X führen die Teile von Android ein, die ich mag, ohne das zu entfernen, was ich an iOS mag, was die Versuchung verringert, den Sprung zu wagen.

Einige der physischen Designänderungen, die es zum Beispiel näher an Samsung bringen, begeistern mich nicht so sehr. Nach nur zwei Tagen fühlte ich mich nostalgisch für mein iPhone 8 Plus mit seiner bekannten weißen Front und der größeren Tastatur.

Allerdings gibt es hier genug Innovationen und Unterschiede, um einen Käufer ernsthaft in Erwägung zu ziehen, vom iPhone 7 aufzurüsten, oder es gäbe es, wenn dieser himmelhohe Preis nicht wäre; weil es die bloßen Kosten der Sache sind, die mich abschrecken.

Mit Preisen ab 999 GBP für die 64-GB-Version und 1.149 GBP für das 256-GB-Modell der Spitzenklasse ist dies ein Telefon, das fast so teuer ist wie ein MacBook und ein Laptop, von dem manche Leute sagen, dass er überteuert ist. Im Vergleich dazu ist Samsungs Galaxy S8 derzeit halb so teuer, während das größere Galaxy Note 8 (das bei seiner Einführung wegen seines hohen Preises kritisiert wurde) etwa 870 Pfund kostet.

Tim Cook sagte kürzlich, dass dieser hohe Preis gerechtfertigt sei, wenn man bedenkt, wie viel Technik im Gerät steckt (eine Behauptung, die nicht ganz so hart ist, wenn Berichte besagen, dass die Herstellung des Telefons selbst £ 280 kostet, auch wenn dies die höchsten Herstellungskosten sind von jedem iPhone), aber es ist immer noch schwer zu verdauen. Kurz gesagt, während die Leistung, das Display und die Kamera dieses Apple-Smartphone zum besten aller Zeiten machen, ist es nicht wesentlich besser als seine Konkurrenten, um den enormen Preissprung zu rechtfertigen.

Wenn Sie unbedingt ein neues iPhone kaufen möchten, tun Sie sich selbst einen Gefallen und kaufen Sie stattdessen ein iPhone 8 Plus. Sie erhalten vielleicht nicht das Neueste und Beste, was Apple zu bieten hat, aber Sie sparen viel Geld und erhalten ein Telefon, das fast genauso gut ist und - laut SquareTrade - auch viel weniger zerbrechlich ist.

iPhone X-Test: Wichtige Spezifikationen

Bildschirm5,8 Zoll Super Retina (2.436 x 1.125 @ 458 ppi) AMOLED-Display mit True Tone
Zentralprozessor 64-Bit-Hexa-Core-A11-Bionic-Prozessor mit M11-Motion-Coprozessor und „Neural Engine“
Lagerung64GB und 256GB
KameraZwei 12-MP-Rückwärtskameras, f/1.8 und f/2.4 mit OIS und Saphirglas-Objektivabdeckung, 7-MP-Frontkamera
SoftwareiOS 11
Preis£999 (64GB) – ab £48/Monat bei 2-jähriger Finanzierung; 1.149 £ (256 GB) – ab 55 £/Monat bei 2-jähriger Finanzierung
SonstigesKabelloses Laden, staub- und wasserdicht (Schutzart IP67), kein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
Vorbestellungen27. Oktober 2017
Veröffentlichungsdatum3. November 2017