Advent Vega Tegra Note 7 Rezension

Advent Vega Tegra Note 7 Rezension

Bild 1 von 5

Adventsvega Tegra Note 7

Adventsvega Tegra Note 7
Adventsvega Tegra Note 7
Adventsvega Tegra Note 7
Adventsvega Tegra Note 7
£140 Preis bei Überprüfung

Vier Jahre sind seit dem letzten Versuch von PC World vergangen, die Marke Advent auf dem Android-Tablet-Markt zu etablieren. Damals konnte sich sein Vega 10in Tablet nicht überzeugen. Dieses Mal ist der kompakte Advent Vega Tegra Note 7 mit einem Benchmark-zerstörenden Nvidia Tegra 4-Prozessor und einem Preis von mickrigen £ 140 viel besser gerüstet, um mitzuhalten. Siehe auch die 11 besten Tablets des Jahres 2014

Der namensgebende 1,8-GHz-Quad-Core-Prozessor Nvidia Tegra 4 des Tegra Note 7 hebt die Leistung des Tablets weit über seine Low-Budget-Zeitgenossen hinaus und ermöglicht es ihm, mit dem aktuellen A-Lister des kompakten Tablets von PC Pro: dem Nexus 7 mitzuhalten. Es absolvierte den SunSpider-JavaScript-Test in 609 ms und übertraf damit die Punktzahl des Nexus 7 von 1.202 ms bequem. Die Gaming-Performance war ebenfalls hervorragend, der Vega erreichte im GFXbench T-Rex 3D-Test fantastische 29 fps, übertraf die Punktzahl des Nexus 7 von 15 fps und übertraf sogar die 22 fps des Kindle Fire HDX.

Die Akkulaufzeit des Tegra Note 7 von 10 Stunden 6 Minuten in unserem Video-Looping-Test konnte nicht mit den 11 Stunden 48 Minuten des Nexus 7 oder den 11 Stunden 30 Minuten des Kindle Fire HDX 7 mithalten, aber es gibt mehr als genug Ausdauer, um es den ganzen Tag am Laufen zu halten.

Adventsvega Tegra Note 7

Bei einem genauen Blick auf den Bildschirm wird jedoch klar, wie so fantastische Benchmark-Ergebnisse erzielt wurden. Während sowohl das Nexus 7 als auch das Kindle Fire HDX 7in über 1.920 x 1.200 IPS-Displays verfügen, hat das Tegra Note 7 eine Auflösung von nur 1.280 x 800. Dies liefert eine Pixeldichte von nur 215 ppi, und die Qualität ist auch nicht so toll. Während die Helligkeit mit angemessenen 380 cd/m² die Spitze erreichte, haben wir das Kontrastverhältnis mit erbärmlichen 508:1 gemessen, was zu einem ziemlich verwaschenen, flachen Look führt.

Der Bildschirm ist nicht der einzige Bereich, in dem Kosten gespart wurden. Der Tegra Note 7 ist mit einer fadenscheinigen Verarbeitungsqualität gesattelt – drehen Sie ihn ein wenig und die Nähte und die Rückwand beginnen alarmierend zu knallen und zu knarren. Die auf beiden Seiten untergebrachten Lautsprecher sind schwache, blecherne Lautsprecher. Auf der Rückseite befindet sich ein Streifen aus genopptem, gummiertem Kunststoff, der über die gesamte Länge des Tablets verläuft, mit glatteren Kunststoffen auf jeder Seite. Es ist eines der hässlichsten Tablets, die wir in letzter Zeit getestet haben.

Zum Glück ist nicht alles schlecht. Das Tegra Note 7 ist leicht und schlank mit 320 g und 9 mm Dicke und verfügt über zwei überraschend starke Magnete, die in die Rückseite des Gehäuses eingebaut sind, sodass es an Metalloberflächen befestigt werden kann. Auch die Konnektivität ist großzügig. Es gibt Micro-USB- und Micro-HDMI-Anschlüsse sowie eine 3,5-mm-Headset-Buchse an der Oberseite des Tablets und die Möglichkeit, den 16-GB-Speicher dank eines praktischen microSD-Kartensteckplatzes auf der rechten Seite des Tegra Note 7 zu erweitern .

Der Touchscreen ist sehr reaktionsschnell und die Navigation im Android 4.3 OS ist ein Traum. Dies wird noch einfacher durch den Einbau eines gummierten Eingabestifts, der in der unteren rechten Ecke andockt und ein Debüt von Nvidias genialer DirectStylus-Technologie bietet.

Dieses System verwendet einen der GPU-Kerne des Tegra 4, um die Position, Größe und Form Ihrer Berührungseingabe genau zu erkennen. Das Ergebnis ist, dass das Display des Tablets in der Lage ist, die Druckempfindlichkeit eines teureren aktiven Digitalisiersystems nur mit einem kapazitiven Stift nachzuahmen, sodass Sie auf dem Bildschirm malen und zeichnen können, wobei Sie die Dicke der Pinselstriche variieren können.

Adventsvega Tegra Note 7

Die zum Stift gehörenden Notiz- und Zeichen-Apps sind einfach, und in die Bildschirmtastatur ist keine Handschrifterkennung integriert, aber die gute Nachricht ist, dass das System gut mit Apps von Drittanbietern funktioniert, die Druckempfindlichkeit unterstützen. Die kostenlose ArtFlow-App zum Beispiel.

Zum Schluss ist das Tegra Note 7 auch mit einer 5-Megapixel-Rückwärtskamera und einer 0,3-Megapixel-Frontkamera ausgestattet. Mit der Frontkamera aufgenommene Schnappschüsse sind verständlicherweise körnig, aber die rückwärtige Kamera liefert scharfe, wenn auch leicht unterbelichtete Bilder. Es gibt auch Bluetooth 4, obwohl das Tegra Note 7 nur Single-Band 802.11n Wi-Fi unterstützt.

Am Ende ist der Advent Vega Tegra Note 7 ein gemischtes Angebot. Es ist klar, dass die Kosten bei der Wahl des Bildschirms und der allgemeinen Verarbeitungsqualität des Tablets gesenkt wurden, aber bei einem Preis dieser vernünftigen, erstklassigen Leistung und der richtigen, druckempfindlichen Stiftunterstützung kann man solche Schwierigkeiten übersehen. Es bietet sicherlich etwas anderes als seine Konkurrenten.

Detail

Garantie 1 Jahr Rückkehr zur Basis

Physisch

Maße 120 x 9 x 190 mm (WDH)
Gewicht 320.000kg

Anzeige

Bildschirmgröße 7,0 Zoll
Bildschirmauflösung horizontal 800
Auflösung Bildschirm vertikal 1,280
Anzeigetyp IPS-Touchscreen
Panel-Technologie IPS

Kernspezifikationen

CPU-Frequenz, MHz 1,8 GHz
Integrierter Speicher 16,0 GB
RAM-Kapazität 1,00 GB

Kamera

Megapixel-Bewertung der Kamera 5.0mp
Front-Kamera? Jawohl

Sonstiges

WLAN-Standard 802.11bgn
Bluetooth-Unterstützung Jawohl
Mitgeliefertes Zubehör Stift
Upstream-USB-Anschlüsse 1
HDMI-Ausgang? Jawohl
Video-/TV-Ausgang? Jawohl

Software

Mobiles Betriebssystem Android 4.3