Wie man Reverb in Reaper hinzufügt

Reaper ist eine der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Digital Audio Workstations (DAW). Als solches bietet es eine umfassende Suite von Effekten und Filtern, die Sie zu Ihren Tracks hinzufügen können. Diese DAW richtet sich jedoch in erster Linie an Musiker, die eine professionelle Musikproduktionssoftware benötigen.

Wie man Reverb in Reaper hinzufügt

Daher kann es schwierig sein, sich in allen Optionen zurechtzufinden. Die folgenden Abschnitte konzentrieren sich auf das Hinzufügen von Hall in Reaper und sollen eine leicht verständliche Anleitung bieten, um Versuch und Irrtum zu vermeiden.

Bevor du anfängst

Die Anleitung geht davon aus, dass Sie bereits einen Track in Reaper hochgeladen haben und dieser zum Mischen bereit ist. Die Schritte beinhalten also keine Aktionen zum Öffnen, Vorbereiten oder Aufzeichnen von Tracks in der Software.

Reverb ist Teil der wesentlichen Effekte, die in Reaper verfügbar sind, und Sie müssen keine Plugins oder Effektpakete von Drittanbietern installieren. Neben Reverb enthält das Basispaket auch Flanger-, Delay- und Compression-Plug-Ins, um nur einige zu nennen.

Hall hinzufügen

Wie bereits erwähnt, ist Reverb ein Teil von Reapers Arsenal. Abgesehen vom Hinzufügen von Effekten zu Spuren ermöglicht Ihnen die Software, Elemente mit Effekten, einschließlich Hall, zu versehen. Aber dieses Thema verdient einen eigenen Artikel, also bleiben wir beim Hinzufügen des Effekts zu einem Track.

In diesem Sinne bietet der Artikel Tipps und Tricks, wie Sie weitere Effekte hinzufügen, organisieren und optimieren können.

Schritt 1

Zuerst müssen Sie auf die FX-Schaltfläche im Hauptspurfenster klicken. Das öffnet ein Menü mit allen verfügbaren Spuren und Plug-Ins.

Hall in Reaper hinzufügen

Um Reverb schnell zu finden, klicken Sie auf das Suchfeld neben der "Filterliste" und geben Sie "Reverb" ein. Die Suchergebnisse enthalten alle in der Software verfügbaren Reverbs.

So fügen Sie Reverb in Reaper hinzu - Screenshot 2 der offiziellen Website

Schritt 2

Suchen Sie den Hall, den Sie verwenden möchten, und doppelklicken Sie darauf, um den Effekt zu einer Spur hinzuzufügen. Wie gesagt, dieser Filter wirkt sich auf die gesamte Spur und alle ihre Elemente aus. Sobald der Effekt hinzugefügt wurde, wird die kleine FX-Schaltfläche grün und Sie können die hinzugefügten Effekte sehen, wenn Sie mit der Maus darüber fahren.

Schritt 3

An dieser Stelle können Sie auf das Reverb-Anpassungsfenster zugreifen und die Standardeinstellungen nach Ihren Wünschen anpassen. Der Haupt-Gain-Schieberegler befindet sich ganz rechts im Fenster, und Sie haben weitere Optionen direkt unter der Effektwellenform.

Hall hinzufügen

Notiz: Vor dem Namen des aktiven Effekts oder Plug-Ins ist ein Häkchen gesetzt. Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, wird dieser Effekt auf der gesamten Spur umgangen.

Hinzufügen weiterer Plug-Ins zu Reverb

Eines der besten Dinge an Reaper ist, dass es super einfach ist, weitere Plug-ins hinzuzufügen, sobald das erste vorhanden ist. Klicken Sie dazu unten links im Effektfenster auf die Schaltfläche Hinzufügen und wählen Sie eine aus der Liste aus.

Die Effekte werden nacheinander in der Reihenfolge eingefügt, in der Sie sie hinzugefügt haben, und Sie können sie leicht nach oben und unten verschieben. Bewegen Sie den Mauszeiger über den Effekt, den Sie verschieben möchten, klicken und halten Sie ihn und bewegen Sie ihn dann nach oben oder unten. Natürlich können Sie auch die Eigenschaften des Effekts ändern und nur eine davon umgehen.

Spitze: Um schnell zum Hall oder einem anderen Effekt zu gelangen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die FX-Schaltfläche und wählen Sie einen aus dem Dropdown-Fenster aus. Für eine bessere Kontrolle und Benutzerfreundlichkeit sollten Sie die Effekte in Ordnern organisieren.

Organisieren von Halleffekten in Ordnern

Wenn Sie Hall verwenden möchten, können Sie alle zugehörigen Effekte und Plug-Ins in einem einzigen Ordner ablegen. Wenn Sie das Fenster "FX hinzufügen" öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle und wählen Sie "Neuen Ordner erstellen".

neuen Ordner erstellen

Benennen Sie den Ordner Reverb und klicken Sie auf die Suchleiste, um die Auswahl auf alle Halleffekte einzugrenzen. Wählen Sie alle Hall-Plug-Ins aus und verschieben Sie sie in Ihren neuen Ordner.

Jetzt können Sie in den Ordner gehen und diejenigen löschen, die Sie wahrscheinlich nicht verwenden werden. Diese Aktion löscht die Plug-Ins nicht dauerhaft; es entfernt sie nur aus dem Ordner, den Sie gerade erstellt haben.

Expertentipp: Verwenden Sie die oben erwähnte Methode, um einen Favoritenordner zu erstellen. Ziehen Sie dann alle Plug-Ins, die Sie häufig verwenden, per Drag & Drop in den neuen Ordner. Auf diese Weise erhalten Sie einen superschnellen Zugriff, da die Favoriten angezeigt werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die FX-Schaltfläche klicken.

Erstellen von FX-Ketten

Mit Reaper können Sie eine FX-Kette aus den Effekten erstellen, die Sie für den Track ausgewählt haben. Öffnen Sie dazu die aktiven Filter/Plug-Ins, wählen Sie sie aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Auswahl.

FX-Ketten

Du wählst „Alle FX als Kette speichern…“ und schon kann es losgehen. Sie können alles außer dem Hall auswählen und als FX-Kette isolieren. In diesem Fall wählen Sie „Ausgewählte FX als Kette speichern…“

Stellen Sie beim Erstellen von Ketten sicher, dass Sie ihnen genaue Namen geben, um eine bessere Navigation und Bearbeitung zu ermöglichen. Wenn Sie nur den Hall verwenden möchten, können Sie den Effekt speichern, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken.

Schießen für einen Grammy

Dieses kurze Tutorial kratzt an der Oberfläche dessen, was auf Reaper verfügbar ist. Wichtig ist, dass es relativ einfach ist, Hall hinzuzufügen, wenn Sie die notwendigen Aktionen verstehen. Die Anpassung der Effekte, um das Beste aus Ihrem Track herauszuholen, ist jedoch eine ganz andere Frage.

Wie lange verwenden Sie Reaper schon? Welche Art von Musik produzieren Sie? Erzählen Sie uns in den Kommentaren unten mehr über Ihre Musikprojekte.