Was ist eCall? Wir erklären, was der SOS-Knopf in Ihrem Auto eigentlich macht

Die europäische Gesetzgebung fördert die Fahrzeugsicherheit in einer Vielzahl von Bereichen, und eCall ist einer der faszinierendsten Bereiche. Der eCall-Name ist eine Abkürzung für Notruf, und das System wurde entwickelt, um die Notrufdienste anzurufen, um sie zu informieren, wenn ein Vorfall aufgetreten ist.

Was ist eCall? Wir erklären, was der SOS-Knopf in Ihrem Auto eigentlich macht

Derzeit haben BMW, Volvo und PSA Peugeot Citroen SOS-Systeme in ihren Autos, die bei einem Unfall den Notdienst rufen können. Ziel des eCall-Systems ist es jedoch, es ab April 2018 bei allen in der EU verkauften Autos serienmäßig zu machen.

Siehe verwandte BMW i8 Coupé-Rezension (2017): Ein Supersportwagen des 21. Jahrhunderts mit Hybridtechnologie Der neue Nissan Micra 2017 zeigt, wie weit die Autotechnologie gekommen ist

eCall ist eine Weiterentwicklung des aktuellen Notrufbetriebs. Die europaweite Notrufnummer ist 112 – auch in Großbritannien neben 999 –, aber in Weiterentwicklungen wurde E112 eingeführt, die automatisch Standortinformationen an die Notdienste senden kann, wenn Sie mit einem Mobiltelefon anrufen.

eCall baut auf E112 auf, da es die Rettungsdienste automatisch anrufen und ihnen satellitengestützte GPS-Standortinformationen sowie Details darüber liefern kann, ob die Airbags des Autos ausgelöst wurden. Dies würde dann die Dienste auf den aufgetretenen Vorfall vorbereiten.

Der behauptete Vorteil von eCall besteht darin, dass es die Notfallreaktionszeiten auf einen Vorfall verkürzen könnte, was die Überlebenschancen für jeden, der an einem Unfall beteiligt ist, der schwer verletzt ist, erhöht. Untersuchungen während der Entwicklung von eCall haben gezeigt, dass die Reaktion von Rettungsdiensten auf einen Unfall in städtischen Gebieten um 40 Prozent reduziert werden konnte, während die Reaktion in ländlichen Gebieten um 50 Prozent verbessert werden konnte.

Der Nachteil des eCall-Systems ist seine Abhängigkeit von der globalen GPS-Positionierungstechnologie. Diesbezüglich werden Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre wahrgenommen, da es keine Gewissheit gibt, dass die Technologie nicht „reverse engineering“ werden kann, um ein Fahrzeug zu verfolgen, wenn kein Unfall stattgefunden hat. Außerdem gibt es ein eingebautes Mikrofonsystem als Teil der Elektronik des Systems, und es gibt Bedenken, dass dies jederzeit zum Belauschen des Autos verwendet werden kann.

So oder so, da immer mehr Fahrzeugkonnektivität in Neuwagen Einzug hält, kann die Hinzufügung von eCall nur dazu beitragen, die Chancen zu verbessern, dass die Rettungsdienste Ihnen helfen können, falls Ihnen und Ihren Mitfahrern das Schlimmste passiert.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Auto Express.

Bild: Wikimedia Commons